Weitreichende Auskunftspflichten in der Betriebsprüfung

Wie weit darf eine Betriebsprüfung gehen? Welche Unterlagen dürfen verlangt werden? Eigentlich sei vieles gedeckt, meint das Finanzgericht Düsseldorf, da eine Prüfungsanordnung eine allgemeine Duldungspflicht beinhalte. Im strittigen Fall ging es um eine Verrechnungspreisdokumentation für asisatische Produkte, die von der … mehr →

Bundesfinanzhof: Zugriff auf Kassendaten eines Einzelunternehmens

Einzelhändler sind nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung verpflichtet, im Rahmen der Zumutbarkeit sämtliche Geschäftsvorfälle einschließlich der über die Kasse bar vereinnahmten Umsätze einzeln aufzuzeichnen. In einem aktuellen Streitfall vor dem Bundesfinanzhof (BFH) verwendete die buchführungspflichtige Klägerin ein speziell für Apotheken … mehr →

Betriebsprüfer interessieren sich für die Mitarbeiterrabatte

Erfahrungen aus den letzten Lohnsteueraußenprüfungen zeigen, dass die Prüfer verstärkt Sachbezüge und Mitarbeiterrabatte im Fokus haben, denn in den meisten Apotheken können die Mitarbeiter Artikel des Warensortiments verbilligt beziehen. Üblicherweise werden die Artikel zum Einkaufspreis zuzüglich Umsatzsteuer an das Personal … mehr →

Bestätigung des Urteils des Hessischen Finanzgerichts durch ein Urteil des Finanzgerichts Münster

Hinzuschätzungen sind rechtswidrig! Das Finanzgericht Münster kritisiert mit seinem Urteil vom 10. Oktober 2013 scharf das unfaire Vorgehen des Finanzamtes Borken In der jetzt vorliegenden Urteilsbegründung hat das Finanzgericht den Betriebsprüfern in Nordrhein-Westfalen klare Grenzen aufgezeigt. Der erkennende Senat folgte … mehr →

Grundsatzentscheidung des Hessischen FG

Grundsatzentscheidung des Hessischen FG: Keine Zugriffsrechte des Finanzamtes auf Daten einer Apotheke (Das Urteil vom 24.04.2013 ist vorläufig nicht rechtskräftig.) Taxnews, 21. Mai 2013 Führt ein Apotheker über die nach der Rechtsprechung zulässige Ermittlung der Tageseinnahmen durch Tagesendsummenbons hinaus freiwillig … mehr →

Seite 1 von 212